NOTÜBERNACHTUNG: 030 91206724

mob e.V. Hilfe zur Selbsthilfe

»Wir bringen die Entwicklung und Verbesserung sozialer und kultureller Angebote für Obdachlose und arme Menschen voran.«

Ziel des Vereins ist die Verbesserung der Lebensumstände von gesellschaftlich Benachteiligten und Ausgegrenzten, insbesondere Obdachlosen bzw. von Obdachlosigkeit bedrohte Menschen. Der mob e.V. setzt sich dafür ein, dass die Ursachen von Unterdrückung, Diskriminierung, Stigmatisierung und Gewalt überwunden werden.

 

Der mob e.V.  bietet 365 Tage im Jahr 24 Stunden Schutzräume und sofort Möglichkeiten für obdachlose und arme Menschen und hilft Betroffenen ihre Menschenrechte durchzusetzen.

 

Aufgrund signifikant steigender Obdachlosigkeit und Armut und durch die anhaltende Verknappung günstigen Wohnraums für sogenannte finanzschwache Menschen kommen vermehrt Hilfesuchende und nutzen die Projekte des mob e.V.

 

 

PROJEKTE

Der mob e.V.  sieht sich als ein ein Sprachrohr von Armen, Obdachlosen und ausgegrenzt Menschen, da wir durch Gremien- und Lobbyarbeit versuchen auf die prekäre Situation aufmerksam zu machen, bei den verantwortlichen Stellen und in der Öffentlichkeit ein Bewusstsein und Sensibilität zu schaffen. Durch Partizipation mit den Betroffenen wird versucht die Problemlagen zu artikulieren und determinieren.  Ziel ist dabei die Entstigmatisierung von Obdachlosen anzustreben, der Individualisierung des Problems entgegenzuwirken, eine Atmosphäre der Solidarität mit Obdachlosen zu schaffen. Die Not sehr groß und die Vereinsressourcen sind sehr, sehr knapp.

 

Notübernachtung

365 Tage im Jahr, für bis zu 31 Personen pro Nacht, können wir ein Dach über dem Kopf bieten. Ziel ist es, Betroffene in den Wintermonaten nicht nur vor dem Erfrierungstod zu bewahren, sondern ganzjährig mittel- bis langfristig Hilfe bei der Rückkehr in ein geregeltes Leben zu ermöglichen. Besonders schlimm steht es um obdachlose Familien und Frauen mit Kindern. Deshalb gibt es ein separates Familienzimmer. Das Ziel ist die Überlebenshilfe, ein Kristallisationspunkt der sozialen Herausforderungen der Stadt Berlin.

Read More
Kaffeebankrott

Ein offener Treffpunkt und Tagesaufenthalt für Verkäufer des strassenfeger, obdachlose, finanzschwache und interessierte Menschen, die Lust auf etwas zu Essen oder einen Kaffee haben und dabei gerne mit anderen Menschen in Kontakt kommen möchten. Wir bieten: - Schutz vor Gewalt, Diskriminierung, sexueller Belästigung und Rassismus - Soziale Kontakte und Selbsthilfe - kostenloses Surfen im Internet - Gelegenheit zum Aufenthalt und zum Aufwärmen - Getränke und Essen zu Minimalpreisen - Veranstaltungen, Konzerte und Ausstellungen - Freizeitgestaltung - Kostenfreie Sozialberatung

Read More

Öffnungszeiten: Täglich 18 bis 8 Uhr

Öffnungszeiten: Täglich 8 bis 18 Uhr

Trödelpoint

Arme, benachteiligte und finanzschwache Menschen finden hier sehr günstige Möbel, Haushalts- und Gebrauchsgegenstände. Einkaufen darf man hier mit dem Nachweis der Bedürftigkeit. Wer wenig Geld hat, ist froh über die Gelegenheit, Gebrauchtes wieder einem Nutzen zuführen zu dürfen, und die Spender sind dankbar, dass sie noch Brauchbares, womöglich ehemals Heißgeliebtes, nicht wegschmeißen müssen. Das ist auch ein wichtiger Umweltaspekt und spart Ressourcen.

Read More
strassenfeger

Mit dem strassenfeger ist eine Grundüberzeugung verbunden: Arme Menschen sollen nicht nur auf Almosen und Spenden angewiesen sein, sondern sollen selbstbestimmt arbeiten können. Der Zeitungsverkauf ist wichtig für die Menschen, um Struktur in ihren Alltag zu bekommen und das Selbstbewusstsein zu stärken, da sie nicht betteln müssen. Mit dem Kauf der Zeitung unterstützen Sie den mob e.V.

Read More

Öffnungszeiten: Werktags 8 bis 18 Uhr

Durch Partizipation mit den Betroffenen und der Zivilgesellschaft wird versucht die Problemlagen zu artikulieren und determinieren. Wir helfen Menschen aus ihrer individuellen Not indem wir in Wohnraum und sozialversicherungspflichtige Jobs vermitteln. Durch die angegliederten Projekte welche die vier Grundsäulen des Vereins bilden, wird den Hilfesuchenden die Möglichkeit gegeben zurück in ein selbstbestimmtes und menschenwürdiges Leben in dem Regelsystem zu finden. Wir wollen Einsamkeit und Isolation verhindern, durch gemeinsame Aktivitäten und ein solidarisches Miteinander.

Auch Menschen die von der Altersarmut betroffen sind suchen immer häufiger unserer Projekte auf und erhalten Unterstützung.

 

Damit wir weiterhin Menschen in Not helfen  und unsere Projekte finanzieren können, brauchen wir ihre Unterstützung.

 

MEDIEN

ACHTUNG! Aus rechtlichen Gründen sind wir verpflichtet, die unten stehenden Medieninhalte aus Reportagen und Fernsehbeiträgen nur als Link anbieten zu können. Wenn sie unsere Seite verlassen, gelten die Vorgaben der Anbieter. Da sich diese werbefinanzieren, kann es vorkommen, dass durch die Nutzung eines Adblockers das abspielen der Videos verweigert wird. Um die Videos schauen zu können, müssen sie den Adblocker deaktivieren.

 

Am 8. Dezember 2016 strahlte die beliebte Pro7 Sendung Galileo einen umfangreichen Beitrag über unsere Berliner Strassenzeitung "strassenfeger" aus. Klicken sie auf das unten stehende Bild um den Beitrag auf galileo.tv anzuschauen.

 

Beitrag über den "strassenfeger". Pro7 - Galileo, 08.12.2016

Am 17. Mai 2017 lief im Sat.1 Frühstücksfernsehen ein Beitrag über unsere ehemaligen Gäste Diana und Willi, die trotz 1500 € Rente keinen Wohnraum in Berlin finden konnten. Klicken sie auf das unten stehende Bild um den Beitrag auf sat1.de anzuschauen.

 

Beitrag "Obdachlos trotz 1500€ Rente". Sat.1 - Frühstücksfernsehen, 17.05.2017

In unserer Fotogallerie finden sie Bilder zu unseren laufenden Projekten und dem Alltag bei mob e.V.

KONTAKT

Unsere Mitarbeiter

Mara Fischer

Vorstandsvorsitzende

- Leitung Notübernachtung

- Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit

Olga Perwuchin

Vorstandsmitglied

- Verwaltung und Buchhaltung

Samyr Bouallagui

Vorstandsmitglied

- stellvertretende Leitung Notübernachtung

- Sozialarbeiter

Nadin Schley

Freie Mitarbeiterin

- Chefredaktion strassenfeger

Marina Miller

Ehrenamtsmanagement

- Assistenz der Geschäftsführung

Falls sie Fragen an uns haben, oder sich selbst für ein Engagement bei uns interessieren, kontaktieren sie uns einfach telefonisch oder füllen sie das unten stehende Formular aus und wir melden uns bei ihnen.

Submitting Form...

The server encountered an error.

Vielen Dank! Die Nachricht wurde erfolgreich an uns übermittelt.

KONTAKT

10407 Berlin

Storkower Str. 139d

030 467 946 11

info@strassenfeger.org

Folge uns  auf

facebook

SPENDEN

mob e. V.

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ | BIC: 10020500 | BFSWDE33BER

IBAN: DE97100205000003283801

© 2017, mob e.V.

 Der mob e.V. wird unterstützt von:

mob e.V. Hilfe zur Selbsthilfe
mob e.V. Hilfe zur Selbsthilfe

Mara Fischer

Vorstandsvorsitzende

- Leitung Notübernachtung

- Fundraising und Öffentlichkeitsarbeit

Olga Perwuchin

Vorstandsmitglied

- Verwaltung und Buchhaltung

Samyr Bouallagui

Vorstandsmitglied

- stellvertretende Leitung Notübernachtung

- Sozialarbeiter

Nadin Schley

Freie Mitarbeiterin

- Chefredaktion strassenfeger

Marina Miller

Ehrenamtsmanagement

- Assistenz der Geschäftsführung

KONTAKT

10407 Berlin

Storkower Str. 139d

030 467 946 11

info@strassenfeger..org

SPENDEN

mob e. V.

Bank für Sozialwirtschaft

BLZ | BIC: 10020500 | BFSWDE33BER

IBAN: DE97100205000003283801

mob e.V. Hilfe zur Selbsthilfe